Russland: Griechisch-katholische Kirche will mit Moskau sprechen

Die russische Gesellschaft ist nach den Worten des Generalsekretärs der Konferenz der römisch-katholischen Bischöfe in Russland noch nicht bereit für einen Russland-Besuch von Papst Franziskus. "Ich sehe keine Chance für eine Reise des Papstes nach Russland", sagte Igor Kowalewski am 2. Februar nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur "Interfax". Er wandte sich gegen ein Drängen zu einem solchen Besuch.

Kowalewski betonte zugleich, die dem Papst unterstehende Ukrainische Griechisch-Katholische Kirche (UGKK) sei zu Gesprächen mit der Russischen Orthodoxen Kirche (ROK) bereit. Diese Kirche habe einen "guten Willen zum Dialog". Die Spannungen zwischen der ROK und der UGKK gelten als wichtiger Stolperstein zwischen dem Moskauer Patriarchat und dem Vatikan. Die Kirchenführungen in Moskau und Kiew werfen sich gegenseitig Feindseligkeiten und politische Agitation vor. Der griechisch-katholische Großerzbischof von Kiew, Svjatoslav Schevtschuk, hat dem Moskauer Patriarchat bereits mehrfach signalisiert, dass er sich einen Dialog zwischen beiden Kirchen wünscht. (© 2016 KNA. Alle Rechte vorbehalten.)

Drucken