Estland: 100 Jahre Estnische Evangelisch-Lutherische Kirche

Am 26. und 27. Mai 2017 hat in Tartu/Dorpat der Jubiläumskongress der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche (EELK) stattgefunden. Mit dieser Veranstaltung unter dem Motto „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“ erinnert die EELK an den ersten estnischen Kirchenkongress, der am 31. Mai/1. Juni 1917 ebenfalls in Tartu stattfand und die Weichen für die Gründung einer freien Nationalkirche in Estland setzte. Bis dahin war die lutherische Kirche in Estland ein Teil der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Russland gewesen.

Mit dem Kongress wird zugleich das 500. Reformationsjubiläum begangen. Die Reformation etablierte sich in Estland schon 1524. Für die folgenden Jahrhunderte prägte das Luthertum das religiöse Gesicht des Landes und begründete zugleich dank der Bibelübersetzung die Entwicklung der estnischen Schriftsprache. Die Eröffnungsrede auf dem Jubiläumskongress hielt der Generalsekretär der Konferenz Europäischer Kirchen, der orthodoxe Priester Heikki Huttunen. Im Rahmen des Kongresses fanden Fachtagungen für Pfarrer, Kirchenmusiker und Gemeindevorstände statt, zudem wurden von verdientstvollen Persönlichkeiten ausgezeichnet. (Quelle: www.gustav-adolf-werk.de, 24. Mai 2017)