Usbekistan: Bibelübersetzung ins Usbekische

Erstmalig ist eine vollständige Bibelübersetzung ins Usbekische erschienen. Die Präsentation fand schon im Juni 2017 in Taschkent statt, in der Vertretung der Eparchie Taschkent und Usbekistan der Russischen Orthodoxen Kirche. Die Übersetzung, an der ein Übersetzerteam rund 23 Jahre gearbeitet hatte, erschien mit der Genehmigung der Regierung. Zur Präsentation waren nur die offiziell anerkannten Kirchen wie die russisch-orthodoxe, die römisch-katholische, die evangelisch-lutherische und die russische Baptistenkirche zugelassen.

Nichtmuslimischen Gemeinden ist es untersagt, die usbekische Sprache zu benutzen. Daher gelten kleine Hauskirchen als illegal. Die restriktive Religionsgesetzgebung führte in der Vergangenheit dazu, dass Häuser von Pastoren und Gläubigen durchsucht, christliche Literatur beschlagnahmt und Menschen verhaftet wurden. Die Freigabe der usbekischen Bibelübersetzung staatlichersseits kam also relativ unerwartet.

In Usbekistan findet seit Amtsantritt von Präsident Shavkat Mirziyoyev im Dezember 2016 eine gewisse Liberalisierung statt. Der Präsident bekennt sich zu einem gemäßigten islamischen Glauben und hat die Zurückdrängugn der Religion aus der Öffentlichkeit beendet. Die Veröffentlichung der Bibel könnte ein Zeichen dafür sein, dass sich die neue Toleranz nicht nur auf den Islam beschränkt. (Quelle: Evangelisch weltweit 3/2018, S. 13)

Drucken